Kaz van der Waard

Cutten: 10 Tipps von Kaz!

Du hast sicher schon mal davon gehört: Cutten. Aber es ist vielleicht noch nicht ganz deutlich was es damit eigentlich auf sich hat. Kaz verrät dir gerne mehr darüber und gibt dir 10 Tipps!

1. Von nun an bezeichnen wir „Cutten“ als Kalorienunterschuss

Beim Cutten läuft eigentlich alles darauf hinaus einen Kalorienunterschuss zu kreieren. Das klingt nicht toll, ist aber gar nicht wild. Beim Bulken willst du oft 300-500 kcal pro Tag mehr essen als du benötigst und für den umgekehrten Effekt musst du beim Cutten eben weniger essen. Peile pro Tag dann auch etwa 300-500 kcal weniger ein als du benötigst. Der erzeugte Unterschuss hält sich also in Grenzen. Auf die Weise verbrennst du Körperfett, sodass deine Muskeln besser sichtbar werden.

2. Trainiere weiterhin

Du wirst beim Cutten Fett verlieren. Deshalb musst du deine Muskeln möglichst intakt halten. Aber wie stellst du das an? Mach weiterhin Fitness! Und bleibe dabei zu trainieren, sodass deine Muskeln schön aktiv bleiben. Viele Menschen denken, dass sie während des Cuttens ihr Training anpassen oder gar nicht mehr trainieren müssen, aber das stimmt nicht. Du musst gerade trainieren, sodass deine Muskeln intakt bleiben und du viele Kalorien (Fett) verbrennst.

3. Never change a winning team

Viele Menschen wissen nicht genau wie sie während des Cuttens trainieren müssen. Dabei muss sich am Training eigentlich überhaupt nichts ändern. Beim Bulken hast du für extra große Muskelmasse trainiert, du hast also 8 – 10 Wiederholungen mit möglichst schwerem Gewicht gemacht. Beim Cutten musst du das ganz einfach fortsetzen. Das sorgt nicht nur dafür, dass deine Muskeln schön aktiv bleiben, sondern auch für eine ordentliche Fettverbrennung. Also wie musst du beim Cutten trainieren? Genauso wie immer!

4. Hör nicht auf zu essen!

Dass du beim Cutten Fett verbrennen musst, heißt (zum Glück) nicht, dass du verhungern musst. Im Gegenteil: Beim Cutten ist es gerade wichtig, dass du dich weiterhin gut ernährst. Dein Körper benötigt Brennstoff, damit du gut trainieren kannst und deine Muskeln intakt bleiben. Deshalb ist es wichtig täglich über den Tag verteilt Proteine einzunehmen. Diese sorgen für den Aufbau und Erhalt von Muskeln. Zudem benötigt der Körper immer Kohlenhydrate, Fette und andere Brennstoffe. Bleibe also dabei dich abwechslungsreich zu ernähren. Es ist insbesondere beim Cutten wichtig über den Tag verteilt zu essen. Verteile deine täglichen Kalorien besser auf 5 Mahlzeiten anstatt auf 3. Auf die Art kann dein Körper aus jeder Mahlzeit das Maximum holen, hast du keinen Hunger und kannst du optimal Fett verbrennen. So machst du es dir selbst einfacher und erzielst das beste Ergebnis!

5. Sei nicht zu streng

Auch beim Cutten darfst du ab und an mal „sündigen“. Am wichtigsten ist, dass du dein Ziel vor Augen behältst. Es macht keinen Sinn so streng zu dir selbst zu sein, dass du schon nach einer Woche keine Lust mehr hast weiterzumachen. Iss beispielsweise einmal pro Woche etwas Leckeres. Oder iss mal einen Tag eine Tüte Pommes und kompensiere das damit am nächsten Tag etwas weniger zu essen. Oder aber gehe abends eine halbe Stunde joggen, um den Schaden direkt zu begrenzen! Mach das nur nicht zu oft. Während des Cuttens musst du dich vernünftig und bewusst ernähren, aber ab und an zu sündigen kann nicht schaden.

6. Trinke viel Wasser

Es ist immer vernünftig Wasser zu trinken und wirkt sich auf viele Dinge positiv aus. Es trägt unter anderem zum Erhalt der normalen physischen und kognitiven Funktionen im Körper bei. Wasser hat auch beim Cutten seine Vorteile. Wenn du viel Wasser trinkst, hast du eher das Gefühl gut voll zu sein. Das macht es einfacher einen Kalorienunterschuss durchzuhalten. Auch Koffein ist dafür eine echte Empfehlung. Beim Cutten ist das praktisch, beim Bulken eher nicht.

7. Setz dir erreichbare Ziele

Wer sich unrealistische Ziele setzt, wird schnell demotiviert werden. Am besten ist es für einen selbst erreichbare Ziele anzustreben. Willst du beispielsweise 15 kg abnehmen? Dann wirst du einiges an Kilos cutten müssen. Teil das in überschaubare Schritte ein. Leg dich nicht darauf fest in 3 Monaten 15 Kilo los zu sein, sondern lieber auf 2 – 3 Kilo pro Monat. Das ist erreichbar und kontrollierbar. Hast du dein Ziel für diesen Monat erreicht? Dann wirst du extra motiviert sein es im nächsten Monat wieder zu erreichen! So wird dein Cut ein Erfolg werden.

8. Versuch nicht zu schnell abzunehmen

Beim Cutten willst du relativ schnell Fett verbrennen, aber auch nicht zu verantwortungslos schnell. Zudem möchtest du dabei möglichst wenig Muskelmasse verlieren. Ausschließlich Fett zu verbrennen geht nicht so schnell. Verantwortbar und dauerhaft Fett zu verbrennen erreichst du dadurch, langsam aber stetig Kilos zu verlieren. Das sollten 2 -3 Kilo pro Monat sein. Fang also rechtzeitig mit dem Cutten an, wenn du im Sommer deinen muskulösen Körper zeigen willst!

9. Hunger?

Hast du beim Cutten trotzdem noch Hunger? Oder das Verlangen nach etwas Leckerem? Die meisten Gemüsesorten enthalten kaum Kalorien, also kannst du sie sorglos essen. Nimm einen Proteinriegel oder eine Gurke und leb dich aus. Hast du trotzdem plötzlich extreme Lust auf was Süßes? Trink dann ein Glas von einem Erfrischungsgetränk Light. Keine Kalorien, aber trotzdem die Sensation von Süße. Nicht essenziell, aber es kann dir dabei helfen deinen Cut durchzuhalten!

10. Mach Fotos

Wir empfehlen dir Fotos zu machen, um die Ergebnisse vom Cut sichtbar zu machen. Bevor deine Definitionsphase beginnt, machst du ein deutliches Foto von deinem Körper. Stell dich in Unterwäsche in ein gut beleuchtetes Zimmer und mach ein paar Fotos, auf denen dein Körper gut zu sehen ist. Anschließend kannst du beim Cutten ab und an ein neues Foto machen und es mit den alten vergleichen. Auf die Art kannst du deine Fortschritte festhalten und sehen welche Ergebnisse der Cut liefert. Mach das nicht jeden Tag, aber beispielsweise einmal pro Monat. Dann kannst du die Unterschiede gut sehen und dich motivieren weiter zu machen.

Kommentare