Team Body & Fit

Sandra & Kaz: Fit Valentine Couple!

Februar mag zwar der kürzeste Monat des Jahres sein, aber er enthält auch einen der bekanntesten Tage des Jahres. Spread some love, denn am 14. Februar dürfen wir wieder Valentinstag feiern! Beeindrucke deinen Schwarm, mach dir mal etwas extra Mühe und genieße diesen liebevollen Tag. Auch bei Body & Fit sprüht die Liebe und speziell für diesen Tag erzählen Kaz und Sandra über ihr Liebesleben.

Valentinstag steht wieder vor der Tür. Die brennende Frage ist: Habt ihr schon alles in petto?

Kaz: Natürlich! Extra artig zu meiner Frau sein, mit einem Frühstück im Bett und vielleicht zusammen essen gehen… Und eine Kleinigkeit, die ich eigentlich noch als Überraschung wahren will.
Sandra: Oooh.. jetzt weiß ich schon etwas mehr, haha! Kaz hat ein paar Tage vor Valentinstag Geburtstag, also kombiniere ich das miteinander, um mit einer tollen Überraschung zu kommen. Mal schauen, ob ich ihn übertreffen kann #goals.

Seid ihr romantisch? Was ist das Romantischte, das ihr je unternommen habt?

Sandra: Ich bin schon sehr romantisch, ich mag kleine Überraschungen und Nettigkeiten. Das Romantischte ist etwas, was ich noch umzusetzen plane, also kann ich darüber jetzt wirklich nichts verraten.
Kaz: Das meine ich… Sandra ist im Vergleich zu mir wirklich next-level romantisch, haha. Aber ich mag es schon Sandra ab und an mit Geschenken oder Ausflügen zu überrasche, das ist auch gut, oder?!

Ihr kennt euch seit 15 Jahren, aber trotzdem ist es erst seit kurzem „Facebook-official“. Was ist der Grund dafür!

Sandra: Als wir uns kennenlernten waren wir noch beide in einer anderen Beziehung. Wir gingen öfters auf ein „Double Date“ und wurden gute Freunde. Nachdem ich die Beziehung mit meinem damaligen Freund beendete, bin ich nach L.A. umgezogen, habe dabei aber durchgehend den freundschaftlichen Kontakt mit Kaz aufrechterhalten. Bislang war die Situation eigentlich immer so, dass entweder er oder ich mit jemand anderem zusammen waren. Trotzdem wandte ich mich in den schlechteren Zeiten meines Lebens immer an Kaz. Er war die Person, die mir helfen und mich unterstützen konnte.
Kaz: Ich hatte eigentlich schon immer das Gefühl, dass da mehr zwischen uns ist und wir letztendlich zusammen finden würden. Durch gegebene Umstände ist das nicht eher passiert. Ich bin viel gereist und habe das Singleleben genossen und Sandra hatte inzwischen eine neue Beziehung in den USA. Als Sandra wieder in den Niederlanden war, haben wir Kontakt miteinander aufgenommen und dann ging es eigentlich ganz schnell. Das Gefühl, dass da mehr zwischen uns lief als Freundschaft, bestätigte sich. Wir wohnen inzwischen zusammen und haben große Zukunftspläne.

Wahre Schönheit kommt von innen, aber in eurem Beruf ist doch auch das Äußere sicher sehr wichtig?

Kaz: Für unsere Arbeit stimmt das auf jeden Fall. Ich bin durchaus eitel, aber trotzdem kommt das Äußere auch für mich nicht an erste Stelle. Ich muss Sport treiben, um mich gut zu fühlen, und fühl mich entsprechend schlecht, wenn ich den ganzen Tag über keinen Sport gemacht habe. Mein Körper ist ganz einfach das Ergebnis vom Sport. Es geht mir vorrangig darum, dass ich gesund lebe und mich gesund fühle. Ein gutes Äußeres ist dabei ein willkommener Nebeneffekt. Das ändert nichts daran, dass es für uns natürlich auch notwendig ist.
Sandra: Ich stellte aufgrund meiner Sportkarriere erst später fest, wie es sich auf meinen Körper auswirkte, wenn ich mit dem Sport aufhöre. Das will ich ganz einfach nicht. Ich fing an eine gesunde Lebensweise immer wichtiger zu finden. Sport und Bewegung spielen darin eine wichtige Rolle.

Kaz, sagen wir mal, du musst etwas wieder gut machen, wie würdest du das bei Sandra anpacken? Und Sandra, wie würdest du das angehen?

Sandra: Haha.. Ich habe genug Erfahrungen mit Menschen, die das in ihrem Leben so handhaben. Ich finde nichts schlimmer als Leute, die einem Geschenke geben, wenn sie etwas gutzumachen haben. Geschenke sind dafür da, jemandem zu zeigen, was die Person einem bedeutet, nicht um „Entschuldigung“ zu sagen.
Kaz: Ja, dem stimme ich voll und ganz zu! Wenn du etwas gutzumachen hast, bedeutet das auch, dass du irgendetwas angerichtet hast. Ich will nette Sachen für Sandra machen, um ihr eine Freude zu machen… nicht um etwas gut zu machen. Wenn ich ein Geschenk für Sandra habe oder mir etwas Schönes für sie überlege, dann will ich nicht, dass sie denkt: „Das wird wohl sein, weil er irgendetwas ausgefressen hat, das er jetzt wieder gutmachen will.“

Online bekommt ihr beide natürlich besonders viel Aufmerksamkeit, seid ihr da wirklich nie so neidisch, dass es euch reicht?

Kaz: Nein, ich gönne Sandra all die lieben Kommentare und Komplimente, die sie bekommt. Sie ist ein großartiger Mensch, also verdient sie die auch!
Sandra: Aww.. Ich schmelze! Nein, ich habe damit überhaupt kein Problem. Ich weiß aus Erfahrung auch, dass es überhaupt keine Rolle spielt wieviel Aufmerksamkeit man bekommt. Solange mit dem Richtigen zusammen ist, schenkt man dem keine Beachtung.

Folge Kaz und Sandra auf Instagram und YouTube!

Kommentare