Team Body & Fit

Vitamine und Mineralien zur Unterstützung eines aktiven Lifestyles

Hast du dir schon mal gedacht „Ich mache regelmäßig Sport. Heißt das, dass ich zusätzliche Vitamine und Mineralien benötige?“ Diese Frage bekommen wir öfters zu hören und das ist an sich ja auch gar nicht seltsam. Einige Forschungen deuten tatsächlich darauf hin, dass ein aktiver Lebensstil deinen Vitaminbedarf erhöhen kann. Obwohl es dafür noch keine offiziellen Richtlinien gibt, stellen wir dir einige Vitamine und Mineralien vor, die du als Nahrungsergänzung in Betracht ziehen könntest.

B-Vitamine

Für Sportler sind B-Vitamine von besonderem Interesse, da diese Vitamingruppe in vielen Prozessen eine Rolle spielen, die deine Leistungen beeinflussen. Thiamin (B1) hilft beispielsweise aufgenommene Kohlenhydrate in Energie umzuwandeln. Und ist dir schon mal aufgefallen, dass B12 in vielen Energy Drinks enthalten ist? Das liegt daran, dass es hilft Ermüdung zu verringern.

Du wirst B-Vitamine in vielen unterschiedlichen Lebensmitteln finden, von Getreide über Fleisch bis hin zu Gemüse. Rinderleber ist beispielsweise reich an Vitamin B12, während sich gesundes Gemüse wie Spinat durch seinen hohen Folsäureanteil (B9) auszeichnet. Du kannst als Nahrungsergänzung auch ein Multivitamin oder einen Vitamin B-Komplex erwägen.

Vitamin C

Wusstest du, dass Sport dein physisches Stresslevel erhöht, was wiederum Einfluss auf dein Immunsystem hat? Das ist wo Vitamin C ins Spiel kommt! Vitamin C hilft beim Erhalt der normalen Funktion des Immunsystems während und nach intensiven, physischen Anstrengungen. Deshalb ist es beim Sport besonders wichtig einen Blick auf die Vitamin C-Aufnahme zu haben.

Du wirst Vitamin C in Obst und Gemüse wie Citrusfrüchten, Kiwis, Beeren, Paprika und Rosenkohl finden. Suchst du nach einer einfacheren Möglichkeit? Wir bieten ein breites Angebot an Vitamin C-Supplementen an.

Vitamin D

Unser Körper kann Vitamin D selbst produzieren, benötigt dafür allerdings Sonnenlicht. Das kann in den dunklen Wintermonaten etwas umständlich werden, wodurch sich das Risiko auf einen Mangel an Vitamin D erhöht. Vitamin D trägt zur Erhaltung der normalen Muskelfunktion, zum Immunsystem und zu normalen Knochen bei.

Glaubst du, du könntest zu wenig dieses sonnigen Vitamins haben? Dann probiere mal Vitamin D3 – 3000 IU. Schon eine Kapsel genügt Kinder, Ältere, Menschen mit etwas dunklerer Hautfarbe und Schwangere können außerdem von etwas zusätzlichem Vitamin D profitieren.

Magnesium

Dein Körper kann Magnesium nicht selbst herstellen, entsprechend musst du es über magnesiumreiche Lebensmittel oder Supplemente einnehmen. Magnesium hat im menschlichen Körper mehrere Funktionen. Es trägt zu einem normalen, energieliefernden Stoffwechsel, zur Muskelfunktion, zur Verringerung von Ermüdung und vielem mehr bei!

Forschungen deuten darauf hin, dass der Schweißverlust beim Sport den Magnesiumbedarf erhöhen könnte. Wenn du also sehr aktiv bist, solltest du darauf achten genug magnesiumreiche Lebensmittel wie Nüsse, Bohnen, Getreide und dunkles Blattgemüse wie Spinat zu dir zu nehmen. Oder du nimmst ein entsprechendes Supplement.

Eisen

Eisenmangel kommt bei Sportlern recht häufig vor, was entweder am Training oder an der spezifischen Diät liegt. Eisen spielt eine essenzielle Rolle bei der Bildung roter Blutkörperchen und trägt zum Sauerstofftransport, zur Verringerung von Ermüdung und vielem mehr bei.

Bei Frauen scheint das Risiko höher zu sein als bei Männern. Das Gleiche gilt für Kinder und Vegetarier. Du kannst Eisen in Lebensmitteln wie rotem Fleisch, Vollkornprodukten und dunklem Blattgemüse finden.

Wenn du mehr über Vitamine und Mineralien wissen möchtest, nimm einfach Kontakt mit unseren Experten auf. Sie beantworten gerne deine Fragen und können dir eine persönliche Beratung anbieten.

Kommentare