Fannetiek

Wie überstehst du die Festival-Saison the healthy way?

5 Tipps, um diesen Sommer deinen Festival Shape zu behalten

Anne von Fannetiek.nl gibt dir 5 praktische Tipps, um healthy und fit durch den Sommer zu kommen, aber trotzdem auf keine Party verzichten zu müssen.

Festival Season: we welcome you!

Bei den tropischen Temperaturen im Anflug und den ersten großen Festivals auf der Agenda können wir die diesjährige Festival-Saison (und den Sommer!) end-lich für eröffnet erklären. Ich weiß nicht wie es dir geht, aber ich liebe es ab und an zu tanzen. Ein guter Beat, eine herrliche Sonne, tolle Menschen um mich herum und den ganzen Tag tanzen. Das zählt übrigens auch als Cardio: I love it!

Elende Kalorien

Und obwohl du mit einem Tag Tanzen eine Menge Kalorien verbrennst, füllst du sie durch alkoholische Erfrischungen und fetthaltige Snacks, die auf dem Festivalgelände erhältlich sind, schnell wieder an. Das ist natürlich völlig in Ordnung, du musst insbesondere das machen wobei du dich gut fühlst und ein fetter Snack zur richtigen Zeit kann wirklich nicht schaden. Aber ich kann mir auch vorstellen, dass du dir die harte Arbeit im Fitnessstudio der letzten Monate (und den zugehörigen „Summerbody“) nicht durch eine Festival-Saison (oder dutzende Sommerabende auf einer Terrasse) zunichtemachen willst.

Ein Getränk auf einer Terrasse wird schnell zu zwei oder drei (oder mehr) Getränken und die über einen Festivaltag verteilten Bierchen lassen sich oft auch nicht an einer Hand abzählen. Zähl hierzu noch die Häppchen, Hamburger und Pizzaecken und die Kalorien schießen in die Höhe. Da kannst du tanzen wie du willst, wenn du das jedes Wochenende machst, kann ein Partysommer deinen Summershape ruinieren. Und das wäre schade.

Festival light

Für jeden, der sich jetzt denkt: „Ja hallo, wir haben in Deutschland vielleicht drei Wochen im Jahr tollen Sommer, jetzt meckere nicht Fannetiek, ich gehe trinken“: Mach das! Cheers. Go on and dance and stay safe.

Für jeden, der sich denkt: „Ich will im Sommer schon gerne meinen straffen Shape behalten, aber ich will trotzdem auch tanzen und trinken“: Please read on. I got you.

Denn hierunter gebe ich dir 5 einfache Tipps, die dir dabei helfen auf Festivals, an lauen Sommerabenden auf einer Terrasse oder bei welcher Party auch immer, die gesünderen Entscheidungen zu treffen.

Refresh your memory

Zunächst einmal ein kleiner Auffrischungskurs.

In unserer Ernährung gibt es vier unterschiedlichen Arten von Nährstoffen (Hauptnährstoffen), die Kalorien liefern. Das sind Kohlenhydrate, Proteine, und offiziell betrachtet auch Alkohol. Alkohol wird allerdings nicht als Nährstoff betrachtet – logisch – , da er nichts für deinen Körper beiträgt, aber er liefert sehr wohl (leere) Energie.

Kohlenhydrate und Proteine liefern 4 Kalorien pro Gramm. Fett enthält 9 Kalorien pro Gramm und Alkohol enthält 7 Kalorien Gramm. Dein Körper benötigt Makronährstoffe, allerdings fällt Alkohol nicht darunter. Sorry. Alkohol hat nämlich exakt keine Nährstoffe, obwohl er pro Gramm 7 Kilokalorien an Energie liefert.

Dabei wird dein Körper Alkohol grundsätzlich immer als erstes verbrennen. Dein Körper kann mit Alkohol nichts anfangen und betrachtet ihn als „Gift“. Deshalb wird er versuchen ihn schnellstmöglich aus dem System zu bekommen. Das beinhaltet, dass während des Alkoholabbauprozesses der Rest deiner Verbrennung still(er) liegt. Verstehst du jetzt, dass die Döner nach einem Abend feiern extra mächtig sein können?

5 x Festival the healthy way

Keine Sorge! Hierunter findest du meine 5 Tipps, um so healthy wie möglich durch diesen Sommer und alle Festivals zu kommen, deinen Summershape zu behalten und trotzdem auf nichts verzichten zu müssen.

1.   Iss weniger

Schön gesagt, nicht? „Iss weniger.“ Aber es ist eine Option und leicht umsetzbar. So funktioniert es. An Tagen, von denen du weißt, dass du Alkohol trinken wirst, achtest du tagsüber darauf was und wieviel du isst.

Also sagen wir mal, wenn du abends auf einer Feier bist oder dich mit deinem BFF auf einer Terrasse verabredet hast, dann sorgst du dafür, dass du den Tag über deutlich weniger Kalorien einnimmst als üblich. Reduziere insbesondere deine Kohlenhydrateinnahme (Alkohol ist im Grunde genommen ein „Carb“) und lass Brot, Haferflocken und Nudeln eben stehen. Entscheide dich insbesondere für einen Berg an grünem Gemüse (sättigt auch gut!) und Proteine. So machen die Weine und Snacks am Abend etwas weniger aus.

2. Entscheide dich für Leichtes

Ein Bier enthält etwa 135 Kalorien, ein Glas Weißwein etwa 100. Und einen Berg an Zucker. Zähl die Anzahl der Gläser an einem Abend mal zusammen (exkl. Fast Food) und du sitzt schnell auf einem ganzen Haufen leerer Kalorien. Willst du die Kalorieneinnahme begrenzen aber trotzdem ein Glas trinken?

Entscheide dich dann für „leichte“ alkoholische Getränke. Wodka mit klarem Wasser enthält etwa 85 Kalorien pro Glas und ein Stück weit weniger Zucker als Wein (das Getränk wird auch „Skinny Bitch“ genannt). Ein Glas Champagner enthält sogar „nur“ 77. Das spart ein paar kcal. Und natürlich auch Geld. Keine Lust auf Champagner? Wechsle die Biere und Weine dann mit deinem Glas Wasser ab. Auch auf die Art nimmst du weniger Alkohol auf und bleibst außerdem hydriert. Bezüglich der Ernährung wird auf Festivals inzwischen zusätzlich immer häufiger ein „gesunder“ Snack angeboten. Anstelle von Pommes und Pizzen gibt es auf dem Gelände immer öfter auch healthy Trucks mit frischen Smoothies, Salaten und Wraps. Lecker und verantwortbar.

3. Geh mit vollem Magen aus

Das funktioniert praktisch genauso wie mit leerem Magen einzukaufen: Das ist nicht sinnvoll. Dann ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass du viel mehr Leckereien kaufst als du geplant hattest.

Wenn du mit leerem Magen ausgeht, wird dir zunächst einmal der Alkohol vermutlich nicht so gut bekommen. Aber du bekommst auch schneller Hunger und wirst entsprechend eher einem Hamburger gegenüber nachgeben. Oder zweien.

4. Melde dich als Fahrer

Das ist die sauberste Lösung, wenn es darum geht die Kalorien zu begrenzen, die sich im Alkohol befinden. Vielleicht nicht die „tollste“, aber wenn du mit dem Auto zum Festival fährst, wird auch jemand zurückfahren müssen. Wenn du bewusster mit Alkohol umgehen (oder einfach nicht trinken) willst, spiel diesen Sommer öfter den Fahren und bring alle sicher nach Hause. Entscheide dich während des Festivals für Wasser oder leichte Getränke und mach dafür dann ruhig bei der Runde Hamburger mit. Die tanzt du dir auch wieder runter.

5. Genieße, aber „reiß dich zusammen“

Das klingt vielleicht etwas merkwürdig aber geh aus, geh tanzen, mach verrückte Dinge, aber „reiß dich zusammen“. Geh es normal an. Yes I said it. Denn du musst nicht bei jeder Alkoholrunde mittrinken, du musst dich nicht hemmungslos auf die Snacks stürzen und du musst nicht jeden Abend auf einer Terrasse etwas trinken. Es ist deine Entscheidung. Guck, natürlich kannst du das machen. Aber dann verschwindet auch dein Summerbody wie Schnee in der Sonne und das wäre schade nach deiner harten Arbeit. Also triff deine Entscheidung, bewahre deine Balance, stay healthy (stay safe!) und tanz dich aus.

Solltest du mich diesen Sommer auf einem Festival suchen: Ich stehe vorne links.

X Anne (@Fannetiek)

Kommentare